«

»

Mrz 01 2013

Karin-Schoepke

Endlich ein wenig Sonne

Der Frühling naht – wenn auch mehr als schleichend. Noch am Mittwoch schien hier den ganzen Nachmittag die Sonne. Der Reitplatz war etwas angetaut. Die Pferde nutzten ihn gleich für ein anständiges Wasser-Schlammbad. Sie sahen hinterher zum Fürchten aus. Reiten oder intensive Handarbeit ging gar nicht. Noch am Abend waren Dango und Rasga nicht ganz trocken.

20130226135353-(1) 20130226135809-(1)
Rasga – Dreckig wie ein Wildschwein Aber glücklich!
20130226135251-(1) Cera war keinen Deut besser. Aber das störte sie nicht – durfte sie doch im Freien endlich wieder ihr Heu tunken.

Natürlich waren auch die anderen Pferde kein bisschen besser dran. Von denen habe ich nur keine Fotos.

In der Nacht wurde es dann wieder knackig kalt. –5 Grad. Die Tränken waren eingefroren, der Reitplatz über Nacht ebenso. Und natürlich war auch der Paddock wieder knüppelhart. Wie schade!

Und der Donnerstag dann wieder wie gewohnt grau und trüb und am Abend mit fiesem Nieselregen – aber tagsüber endlich leicht über Null.

20130223154429-(2) 20130223154740-(1)

Der Donnerstag Abend war dann dem HSH-Theorie-Unterricht gewidmet. Die Hunde genießen diese Abende, werden sie da doch von allen so richtig durchgeknuddelt! Oben liegt Apollo wie hingegossen in Julias Armen, unten lässt sich Zeus von Angela kraulen.

20130226193200-(2) 20130226193200-(4)
Dass Kater Purzel zuerst auf dem Sofa war, stört Zeus dabei wenig… Hmm, das Sofa wird zu klein!
20130226193200-(3) 20130226203333-(2)
Oh, heute riechst du aber interessant! Purzel genießt es. Ist doch fast wie Streicheln vom Reitschüler

Der heutige Freitag begann wieder neblig, aber man konnte schon erkennen, dass sich die Sonne noch zeigen wollte. Und: Endlich, der Paddock ist für die Pferde wieder begehbar. Nach ihrem Heufrühstück durften sie ordentlich toben. Ein Video verbirgt sich hinter dem Bild von “Wildpferd Rasga” (draufklicken):

20130228122716-(2) 

wie ihr aber seht, haben sich die Pferde vor dem Toben der Reihe nach in den Dreck geschmissen. Mehrfach. Und dann sind sie hoffnungsfroh immer wieder Richtung Weide gestürmt. Selbst Asterix hat mit den anderen herumgetobt, Bocksprünge gemacht und sich immer wieder gewälzt…

Morgen geht der Spaß für die Vierbeiner weiter.

2 Kommentare

  1. Angela

    Wie schön!
    Wo ist denn das Pferd geblieben, das auseinandergefallen im Renntrab den anderen hinterherrennt und seine Füße kaum sortieren kann??? 😉
    Welche Lebensfreude. Das macht doch echt gute Laune!

  2. Karin

    Ja, das ist Lebenslust pur. Evi hat sich heute auch schon darüber gefreut. Ist streckenweise leider ein wenig verwackelt. Aber man sieht, wie die Putzis ihre „Freiheit“ genießen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.