«

»

Jul 06 2014

Karin-Schoepke

Sommer, Sonne, Regen und kaputte Zähne… – Teil 1

Ich bin euch mal wieder ein Update schuldig, es ist ja viele Tage her, dass ich hier den Blog bestückt habe. Ich will mal versuchen, in chronologischer Reihenfolge zu erzählen, was es hier Neues gibt.

Die Erste Neuigkeit: Der Haflinger Asterix ist ausgezogen. Der arme Kerl hat einen Sehnenschaden, der mindestens 10 Wochen braucht, um auszuheilen. Das heißt, dass Asterix nicht toben darf. Er soll am liebsten nur ganz ruhig dastehen oder gemächlichen Schrittes beim Grasen vorwärts schlendern. Das kann ich ihm in meinem Stall leider nicht bieten. Ich kann nicht meine Pferde den ganzen Sommer über mit ihm drin lassen. Und wenn sie auf der Weide sind, kann ich auch nicht dafür garantieren, dass die Herde nicht doch einmal herumtobt – auch wenn sie das nur sehr selten tun…

So ist Asterix vor gut zwei Wochen in einen neuen Stall gezogen, wo er in einem für ihn abgesteckten Paddock mit Blick auf die Pferde alleine stehen kann. Wir wünschen ihm aus unserem Stall natürlich gute Besserung!

20130723173643-(8)

Ansonsten hält uns hier das Wetter ganz schön auf Trab: Sturm, sintflutartige Regenfälle, große Hitze mit unglaublichen Gewittern und eine hohe Luftfeuchtigkeit machen uns und den Pferden das Leben schwer. Kriebelmücken und Bremsen sind dieses Jahr ungewöhnlich zahlreich und früh unterwegs, die Pferde zu piesacken. Aber trotz allen Ungeziefers hält sich Ekzemer Dango tapfer. Noch ist seine Mähne dran. Lediglich sein Schweifrübenansatz musste ein paar Federn lassen. Aber kaum der Rede wert. Wenn ich da an letztes Jahr denke!

Hier seht ihr ein kleines Video vom Sturm und anschließendem Starkregen (klickt auf das Foto):

Regen

Dieser unwetterartige Regen ließ schon mehrfach meine Mistplatte und den Bereich davor völlig absaufen. Das liegt auch daran, dass dort die neue Außenbox steht, die ihr Regenwasser vom Dach direkt auf die Mistplatte entleert. Also habe ich dort eine Regenrinne anbringen müssen. Das wiederum ist nicht so einfach, denn die Dachkonstruktion ist so unglücklich angelegt, dass zwischen Regenrinnenhalterung und Dach ein Zentimeter Luft bleibt, wo natürlich das Wasser vorbeiläuft. Also musste ich zusätzlich Alu-Bleche anbringen. Angesichts der Unwetter-Warnungen, die es für morgen und übermorgen gibt, war es mir wichtig, alles rechtzeitig fertig zu haben. Auch dazu gibt es ein kleines Video. Sabrina hat gefilmt. Das Video verbirgt sich hinter den ersten Fotos!

Regenrinne4    Regenrinne6

Regenrinne-3     Regenrinne5

Regenrinne1     Regenrinne2

Wie schön, wenn mir bei der Rinnenarbeit so ein “langes Elend” wie Julia zur Hand geht! Das hat die Sache doch sehr vereinfacht. Blöderweise war die Regenrinne um zwei Meter zu kurz. Aber das war angesichts der Lücke zwischen Dach und Rinne egal. Ich musste ja noch einmal los, um das Abdeckblech zu holen. Da habe ich gleich noch passend ein Stück Rinne mitgekauft. Nach meiner Einschätzung kann der Regen jetzt kommen. Das Stalldach macht jedenfalls keinen Ärger mehr.

Und weil Sabrina noch die Kamera mit sich führte, hat sich auch noch Julia gefilmt, wie sie einen Vorrat an Einstreupellets aus der Halle in die Stallgasse schleppte. Es ist schon erstaunlich, wie viel Kraft und Ausdauer Julia gewonnen hat, seit sie hier auf dem Hof tatkräftig mit anpackt! Und diese Ausdauer hilft ihr auch beim Reiten sehr!

Julia       Julia1

Rund acht Sack pro Karre, und jeder Sack wiegt 15 Kilo! Es ist so viel einfacher, täglich nachzustreuen, wenn der Vorrat bereits in der Stallgasse ist und ich ihn nicht erst mit der Karre aus der Halle holen muss… Am Ende des Regenrinnen-Videos seht ihr Julia dabei in beweglichen Bildern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.